Montag, 28 Juni 2021 11:00

Bundesverdienstkreuz für Peter Alexander

Wir gratulieren!

Peter Alexander, stellvertretender Vorsitzender beim SSB Hagen e. V. bekam das Bundesverdienstkreuz für sein Engagement im Sport verliehen.

 

Hagen Es geschieht nicht alle Tage, dass einem Hagener von Oberbürgermeister Erik O. Schulz in Stellvertretung vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz verliehen wird. Peter Alexander wurde diese Ehre nun während einer festlichen Zeremonie zuteil.

Viele Leute kennen Peter Alexander aus dem Amateurfußball. Wenn ein Hagener Team von der Kreis- in die Bezirksliga aufsteigt, oder wenn eine Mannschaft den Kreispokal in die Luft streckt – Peter Alexander ist meistens bei der Siegerehrung vor Ort. Doch wer ist die Person eigentlich, die so tief in Hagen und mit dem Sport verwurzelt ist? Der gebürtige Hagener zeigte bereits während seiner Karriere als Polizeibeamter Bereitschaft für die Allgemeinheit. Seine Leidenschaft zum Fußball hat ihn stets begleitet.

Im Jahr 1972 war er Gründungsmitglied beim Polizei SV Hagen, wo er bis 1983 viele Funktionen im Vorstand innehatte. Nicht nur im beruflichen, sondern auch im privaten Bereich setzte sich das Engagement durch – 1978 schloss er sich seinem künftigen Stammverein TSV Berge Westerbauer an, dort rief er eine eigene Fußball-Abteilung ins Leben.

Peter Alexander wurde während der Zeit nicht nur als Schiedsrichter auf dem Feld aktiv und trat der Spruchkammer des Ennepe-Ruhr-Kreises bei, sondern packte überall an und engagierte sich über Jahrzehnte auf verschiedene Art und Weise im Hagener Sport.

Seit 2001 Vorsitzender

Seit dem Jahr 2001 steht er als Vorsitzender an der Spitze unseres Fußballkreises. Beim Stadtsportbund fungiert er seit vielen Jahren als stellvertretender Vorsitzender, seit 2014 hat er einen festen Sitz im Sport- und Freizeitausschuss der Stadt Hagen.

Durch das Engagement Peter Alexanders wurde ein großer Schritt in Richtung Integration getan. Er hat verschiedene Ämter, wie etwa in der Kreisspruchkammer, mit Frauen und Menschen verschiedener Herkunft besetzt. „Ihre Verbundenheit zu Hagen spiegelt sich an allen Tagen wider. Auch vor besonderen Herausforderungen haben Sie keinen Halt gemacht“, sagte Oberbürgermeister Erik O. Schulz.

Als 2015 viele Flüchtlinge den Weg nach Hagen fanden, hat Peter Alexander mitgeholfen, den ersten Hagener Flüchtlingsverein „Hagen United“ ins Leben zu rufen und fest zu etablieren. Mittlerweile haben sich bereits 100 Mitglieder dem Verein angeschlossen. Und dieser hat sich mit seinen Herren- und Jugendabteilungen fest in der heimischen Fußballszene etabliert.

Das Bundesverdienstkreuz ist die höchste gesellschaftliche Auszeichnung in Deutschland, ein Zeichen für gesellschaftliches Engagement. „Peter Alexander hat sich über Jahrzehnte hinweg unermüdlich für die Hagener Bürger und den Sport eingebracht. Er hat Sport für alle zugänglich gemacht – wir sind stolz darauf, einen Bürger mit dieser Auszeichnung in unseren Reihen zu haben“, so Erik O. Schulz. „Der Tag war einmalig. Was man alles so gemacht hat in den Jahren, davon hat man vieles schon vergessen“, sagt Peter Alexander über seinen Ehrentag. Allerdings denkt der 70-Jährige bereits an seinen Abschied – allzu lange möchte er nicht mehr als Kreisvorsitzender tätig sein.

„Ich würde gerne noch eine Periode machen, aber das ist dann auch die letzte. Die Wahlen sind nächstes Jahr im März und April. Es würde mich freuen, wenn eine junge Frau oder ein junger Mann mit Tagesfreizeit Lust hätte, die Person würde ich gerne einarbeiten und vorher als Stellvertreter einsetzen.“

Weiterhin Ansprechpartner sein

Beim Stadtsportbund möchte er mit Rainhard Flormann noch einmal für zwei Jahre antreten, „das sollen auch die letzten sein.“

Danach möchte Alexander aber weiterhin als Ehrenvorsitzender Ansprechpartner für Vereine sein, und natürlich als Zuschauer am Platz stehen. „Man ist ja gut vernetzt und kann oft helfen. Wir haben oft bei der Erstellung von Kunstrasenplätzen mitgewirkt. Das wollen wir weiter machen.“

Seine Verbundenheit zum Fußball zeigte sich auch gestern Nachmittag wieder. Nach dem Gespräch mit unserer Zeitung machte er sich auf zum Testspiel zwischen dem Kreisligisten TuS Hasslinghausen und dem Bezirksligisten FSV Gevelsberg.

Fabian Sommer