Freitag, 21 Oktober 2016 07:57

Quartiersentwicklung Wehringhausen

Am 1. Oktober 2016 begann ein weiteres Projekt des Stadtsportbundes Hagen e. V. Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) des Landes Nordrhein-Westfalen bewilligte eine Fachkraftstelle für das Förderangebot „Entwicklung altengerechter Quartiere in NRW“.

Der SSB Hagen hatte sich beworben, im Stadtteil Wehringhausen gezielte Angebote zu den Themen: Bewegung - Spiel – Sport – Gesundheit – Geselligkeit zu planen und durchführen zu können.

Die Mobilität und Eigenständigkeit der Älteren im Stadtteil / Quartier soll dabei gesondert und vorrangig gefördert werden, um das selbstbestimmte Leben in den eigenen vier Wänden zu erleichtern. Angebote und Aktivitäten sollen niederschwellig, barrierefrei und zugänglich für alle Interessierten sein. Zusätzliche generations-übergreifende Aktivitäten sollen das Miteinander im Quartier beleben und stärken.

 

Ein weiteres Anliegen des SSB Hagen ist es, gemeinsam mit den Akteuren vor Ort ein bewegtes Netzwerk aufzubauen. Die in Wehringhausen aktiven Sportvereine werden Möglichkeiten schaffen, damit auf kurzem Weg Bewegungsangebote für die älteren Wehringhauser stattfinden können: unkompliziert und (fast) kostenfrei.

Konkrete Angebote könnten z. B. sein: geführte Spaziergänge durch Wehringhausen mit Erklärungen zu Straßennamen und Architektur, Waldspaziergänge mit Erklärungen zu Fauna und Flora, „Fit im Kopf und flott in den Beinen“, Sturzprophylaxe-Training, Vorträge zu Gesundheitsthemen, Ernährung im Alter, … Es gibt eine Vielzahl von Themen, die in diesem Projekt angesprochen werden können und sollen.

Frank Gaca ist der neue Mitarbeiter, der dieses Projekt in Wehringhausen leiten wird. Er ist Übungsleiter für Seniorensport und Trainer beim Hasper Fecht-Club, hat u.a.

Pädagogik studiert.

 

„Der SSB Hagen e. V. freut sich besonders, mit diesem Projekt einen weiteren Impuls für die Stadtentwicklung in Wehringhausen geben zu können“ ist sich SSB-Vorsitzender Reinhard Flormann sicher und hofft, dass auch andere Stadtteile davon in der Folgezeit profitieren können. Begleitet wird das Projekt vom Fachbereich Jugend und Soziales der Stadt Hagen und dem LSB NRW.

 

„Selbstverständlich freuen wir uns auch über Anregungen und die Beteiligung der Wehringhauser Bürgerschaft“, die dem neuen Quartiersbeauftragten Frank Gaca (frank.gaca@ssb-hagen.de oder 0160-7845392) direkt mitgeteilt werden können.