Montag, 30 Oktober 2017 08:17

Spende Blut - Rette Leben

11. Hagener Blutspendemarathon

Sonntag, 26. November 2017

von 10 bis 16 Uhr

Stadthalle Hagen, Wasserloses Tal

- Die Sportler sind dabei -

Zum elften Mal treffen sich am 26. November 2017 Männer und Frauen aus ganz Hagen in der Stadthalle, um gemeinsam zu bluten und damit Leben zu retten.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK-Blutspendedienst West) bedankt sich bei allen Mutigen, die neben ihrem Blut auch ihre Zeit und Aufmerksamkeit für Menschen in Not spenden.

Schirmherr des Marathons ist 107.7 Radion Hagen. Für Kinderbetreuung vor Ort ist gesorgt und auch diesmal gibt es jede Menge Infos rund um das DRK sowie halbstündige Verlosungsaktionen von Unterstützern.

Wichtig: Spenden darf jeder, der zwischen 18 und 75 Jahre jung ist. Neuspender dürfen nicht älter als 69 Jahre sein. Ein gültiger amtlicher Lichtbildausweis ist Voraussetzung, um zur Spende zugelassen zu werden. Blutspender parken kostenlos.

Kostenlose Info-Hotline: 0800/11 949 11

(bundesweit, gebührenfrei aus dem Festnetz)

www.blutspendedienst-west.de

Dienstag, 10 Oktober 2017 08:22

Neue Ideen für Gesundheitsangebote im Verein

Informationsveranstaltung „Gesundheit(sangebote) im Breitensport“ und Workshop „Einführung von gesundheitsorientierten Maßnahmen im Breitensport“

In kleiner, aber feiner Runde fand die diesjährige Veranstaltung aus dem Programm „Bewegt GESUND bleiben!“ statt. Klaus-Peter Uhlmann, Referent vom LSB, informierte zunächst über das Potential und die Möglichkeiten, für den Sportverein nicht-zertifizierte, niederschwellige Gesundheitsangebote im Breitensport zu implementieren. In einem anschaulichen Vortrag verschaffte er den Teilnehmern einen Perspektivwechsel und ermöglichte somit einige „Aha- Erlebnisse“. Denn nicht nur die Angebotsseite im Gesundheitsbereich sind in den Blick zu nehmen, sondern auch die Rahmenbedingungen im Verein müssen ebenfalls bedacht und gelebt werden. Im anschließenden Workshop wurden auch die Teilnehmer aktiv. Fragen wie: „Was können wir als Verein zur Gesundheitsförderung für unsere Mitglieder und Mitarbeiter tun?“ oder „Welche Ideen gibt es, um aus einem Standardangebot gesundheitsorientierte Angebote für Interessierte zu kreieren?“ wurden bearbeitet und diskutiert.

Wir bedanken uns herzlich für den interessanten Abend bei allen Beteiligten!

Großes Gewusel herrschte am 04. Oktober in der Hemberghalle in Iserlohn. Über 100 Schülerinnen und Schüler aus 12 verschiedenen Schulen konnten einen Tag lang in Workshops und Theorieeinheiten neue Ideen für Ihre Arbeit gewinnen. Das Sport- und Gruppenhelferforum wird nun schon zum wiederholten Male in Zusammenarbeit mit drei Bünden organisiert. Der Kreissportbund Märkischer Kreis e.V., der Kreissportbund Ennepe-Ruhr e.V. und der Stadtsportbund Hagen e.V. luden gemeinsam ein. In diesem Jahr wurde der Schwerpunkt u. a. auf die Zusammenarbeit zwischen Schule und Sportverein gelegt und Vereine in die Programmgestaltung integriert. So entstand ein vielfältiges Programm mit Hockey, Basketball, Karate, Hip Hop, Rope Skipping, Selbstverteidigung, Capoeira und Football, dass die Schülerinnen und Schüler sichtlich genossen.

Schon beim Einstieg wurde es sportlich für die 105 Teilnehmer/innen. Mark Gerowski von Bodylanguage zeigte ein paar Hip Hop Bewegungen und Schrittfolgen, so dass alle mit viel Spaß in den Tag starten konnten. Doch nicht nur die Praxis begeisterte die Jugendlichen. In den Theorieeinheiten erfuhren die Teilnehmer/innen etwas über die Karriere im Sport, was zu tun ist, bei Sportverletzungen, aber auch, was das Thema Inklusion im Sport bedeutet, und vieles mehr. Die mitgereisten Lehrerinnen und Lehrer hatten Zeit für den Austausch und durften diesmal auch selber einen Praxisteil ausprobieren.

Und damit niemand den Überblick bei all der Vielfalt verlieren konnte, gab es für die Teilnehmer/innen eine personalisierte Trinkflasche mit ihrem persönlichen Tagesablauf. Diese durften sie zusätzlich zur Teilnehmerurkunde und den vielen neuen Ideen im Gepäck mit nach Hause nehmen.

Für die Organisatoren ist das Forum nicht nur eine Möglichkeit den Sport- und Gruppenhelfern neue Ideen an die Hand zu geben, sondern eben auch eine Gelegenheit „Danke“ zu sagen für den Einsatz im und für den Sport. „Wir freuen uns, dass wir so viele Jugendliche begeistern können und hoffen, dass sie dem Sport treu bleiben und als zukünftige Übungsleiter viele weiter bewegen und begeistern.“ (Kathrin Müller-Dahmen KSB-EN im Namen aller Organisatoren)

Vereinsvertreter erörtern Vergaberichtlinien

 

Liebe Mitgliedsvereine im Stadtsportbund Hagen e.V.,

zunächst einmal herzlichen Dank für die sehr gute und konstruktive Teilnahme an der SSB - Infoveranstaltung am 27.09.2017 zum obigen Thema.

Die eigentlich für den gleichen Tag angesetzte Abstimmung im Sport- und Freizeitausschuss ist auf Intervention des Stadtsportbundes und seiner Vereine abgesetzt worden und die Einbringung der Vorlage 0745 / 2017 als 1. Lesung betrachtet worden.

Dazu habe ich am folgenden Tag an die Verantwortlichen im SZS und in der Stadt Hagen die weitere Vorgehensweise wie folgt skizziert:

(Auszug aus meiner Mail vom 28.09.2017)

Sehr geehrte Damen und Herren,

die gestern im SFA als 1. Lesung gewertete Vorlage, wird jetzt vom SSB gemeinsam mit seinen Vereinen nochmals final hinsichtlich von Vereinsanmerkungen, Anregungen und Bedenken auch aus der gestrigen, sehr gut besuchten Info - Veranstaltung des SSB Hagen e.V. zusammengestellt,

um dann etwa Mitte Oktober mit dem SZS in vielleicht zwei / drei Gesprächsrunden erörtert zu werden.

Die danach vom SZS vorgelegte 2. Beschlussfassung der Vorlage 0745/2017, wird dann den SSB - Mitgliedsvereinen im schriftlichen Umlageverfahren zur Abstimmung ja/nein vorgelegt und das Gesamtvotum dem SFA als Beschlussempfehlung des SSB zur 2. Lesung abgegeben.

Aus meiner Sicht kann bei zügiger Gesprächsführung und entsprechender zeitnaher Vorlage durch das SZS, die 2. Lesung und Beschlussfassung in der SFA - Sitzung am 15.11.2017 erfolgen.



Was heißt das jetzt konkret für unsere Mitgliedsvereine?
Sie alle haben jetzt letztmalig die Möglichkeit, Ihre Anregungen, Hinweise und Bedenken zu dieser beigefügten Vorlage einzubringen und das nur noch bis zum 10.10.2017 bitte zur besseren Übersicht nur an reinhard.flormann@ssb-hagen.de
Alle bisher eingegangenen Anregungen liegen vor und sind deshalb nicht noch einmal vorzulegen.

Das eingesetzte Gremium des SSB - Vorstandes und von 3 Vereinsvertretern (Hagen 1860, TSV Vorhalle und SV Hohenlimburg 10) wird dann mit dem SZS alle Eingaben und die protokollierten Schwerpunkte zu der Vorlage diskutieren und möglichst einer einvernehmlichen Lösung / Formulierung zuführen.

Die dann daraus abgeleitete und verantwortlich vom SZS vorzulegende 2. Vorlage, wird dann unseren Mitgliedsvereinen im schriftlichen Verfahren mit ja oder nein zur Abstimmung vorgelegt, wobei für jeden Verein alle beim LSB gemeldeten Mitglieder als Stimmen zählen!

Das sich daraus ergebene Votum wird als Empfehlung an die Mitglieder des SFA und an alle Ratsfraktionen und -gruppierungen vor der entscheidenden Beschlussfassung im SFA, vermutlich am 15.11 oder spätestens am 13.12.2017, abgegeben.


Der Vorstand des Stadtsportbundes Hagen e.V. hat diese Vorgehensweise so gebilligt.

 

Reinhard Flormann

Vorsitzender

 

Gerne weisen wir auf folgende Mitteilung von Sonja Walter hin:

 

Seit 2012 wurde in vielen Bundesländern das Turbo-Abitur eingeführt. Turbo-Abitur heißt Stress, Leistungsdruck und Kopfschmerzen statt Jugend, weil die Schüler in einer verkürzten Schulzeit von acht Jahren den Lehrstoff von neun Jahren lernen müssen.